Chess Structures – a Grandmaster Guide von Mauricio Flores Rios

Chess Structures – a Grandmaster Guide von Mauricio Flores Rios Schach Niggemann

Mauricio Flores Rios (MFR) ist ein junger GM (aktuelle Elo: 2531), der regelmäßig für Chile bei der Schacholympiade spielt.

Er selbst beschreibt seine schachliche Entwicklung so, dass er früher stark von seinen taktischen Fähigkeiten profitierte, ohne positionell besonders gut ausgebildet gewesen zu sein. Er geht sogar so weit, zu sagen, dass er IM wurde, ohne das positionelle Wissen zu haben, das er in diesem Buch verarbeitet hat. Nachdem ich die langen taktischen Varianten in den ersten kommentierten Partien gesehen habe, glaube ich ihm das.

MFR unterteilt das Buch in 22 Kapitel (mit Übungen am Ende des Buches), die jeweils die bekanntesten Bauernstrukturen besprechen. Z. B. beginnt er mit dem Isolani, um später unter anderem hängende Bauern, die Caro-Kann- und die Carlsbader Bauernstruktur und viele mehr zu erläutern.

Nachdem er ausführlich erklärte, warum er nicht nur die positionellen Motive besprechen will, sondern die sich anbietenden typischen, hinter den Bauernstrukturen steckenden Pläne, war ich begeistert und gespannt. Dann allerdings las ich mich in die Partien ein, in denen viele lange Varianten nicht oder nur mit einer abschließenden Bewertung versehen waren. Da war ich zunächst enttäuscht und wollte das Buch schon abhaken. Doch glücklicherweise kam ich dann dahinter, dass dieses Buch sich nicht durch die Kommentare in den Partien auszeichnet, sondern durch den Rest:

Vor jeder Partie stellt MFR kurz dar, was in der folgenden Partie gelernt werden soll. Nach der Partie erklärt er die feineren positionellen Aspekte, die für den Ausgang der Partie relevant waren. Und er hat dafür sehr gut passende Partien gefunden. Um es konkreter zu sagen: MFR schafft es hervorragend, sehr anschauliche Partien zu finden und dann die positionelle Essenz, die prinzipiellen Pläne, aus den Partien in kurze und sehr verständliche Anmerkungen zu verpacken. Dabei meine ich auch zu erkennen, wie gut MFR selbst die einzelnen Bauernstrukturen verstanden hat, da ich das Gefühl hatte, dass er manche Stellungen noch besser beschreiben kann als andere. Aber selbst wenn es tatsächlich Qualitätsunterschiede in den einzelnen Kapiteln geben sollte: Für Spieler bis zu einem Rating von 2300 ist dieses Buch in jedem Fall ein enormer Gewinn, wahrscheinlich auch für noch bessere Spieler.

Nachdem es mir gelang, die Anmerkungen in den Partien nur „nebenbei“ oder bei Bedarf eingehender zu berücksichtigen und ich stattdessen mehr Konzentration in den Verlauf der Partien und die Anmerkungen davor und danach investierte, erkannte ich, wie nützlich dieses Buch zum Lernen ist. Besonders deutlich wurde es mir bei Bauernstrukturen, für die ich bisher nur wenig Stellungsgefühl entwickeln konnte.

Fazit: Unverzichtbar für Spieler zwischen 1500er und 2300er Rating, wenn man nicht ständig einen professionellen Schachtrainer von überdurchschnittlicher Qualität dabei hat. Mein Dank geht an den Schachversand Niggemann (schachversand.de) für dieses erst auf den zweiten Blick großartige Buch.

Dennis Calder, Fide Instructor

Sterne5

Dennis Calder

Engagierter Schach-Spüler mit Hang zu salopper und ironischer Ausdrucksweise. Außerdem noch Fide-lizenzierter Trainer (Fide Instructor) und Buch-Rezensent.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.