Klein, aber fein

Heute präsentiere ich euch wieder ein Stück aus der Kategorie knobelig, aber machbar.

Klein, aber fein ist das Motto dieser Studie von Jasik (Zadachi i Etyudi 2008, Lob), bei der ich den überflüssigen ersten Zug weggelassen habe. Mit wenigen Steinen wird hier ein hübscher Inhalt geboten. Klein, aber fein ist aber auch der Unterschied zwischen der Stellung, die aus der Verführung entsteht und der aus der Lösung. Diese herauszufindende Kleinigkeit macht den Unterschied zwischen remis und schwarzem Sieg aus.

Jasik

Der schwarze Materialvorteil ist groß und zu allem Überfluss droht auch noch der schwarze Bauer auf a2 mit dem Einzug. Doch auf einem schmalen Grat kann Weiß sein Überleben sichern. Wie?

Lösungsideen und Anmerkungen wie immer als Kommentar.

Kommentare   

#1 Tiger-Oli 2012-04-19 21:57
Moin Losso,

(was im Fußball der Kloppo ist, bist Du hier im Blog als Losso!?)

Eine sehr elegante Studie - mir macht es immer mehr Spaß, an solche Aufgaben zu knobeln. Mittlerweile habe ich ja gelernt, dass man nicht immer die unwahrscheinlichsten Züge machen muss, um zur Lösung zu kommen. Darum sieht 1.Lxa2 für mich erstmal vernünftig aus. Dann hängt zwar der Springer auf d6, aber wenn der weiße Läufer dann noch mal irgendwo Schach geben kann ... und der weiße König steht ja auch schon so beengt!
Mehr sag´ ich aber nicht. Vielleicht stimmt´s ja alles auch gar nicht.
Danke für die Studie!
#2 Hannibal 2012-04-20 00:23
Interessant sieht 1.Ld3 De7 (1...f4 2.g4+; 1...Sf6 2.Se4!) 2.Se4!? aus, aber nach 2...Dxe4 3.Lxe4 Sf6! 4.gxf6 a1D 5.f7 Da3+ 6.Lf3+ Kh6 komme ich nicht weiter. Vielleicht trotzdem eine Anregung; viel Spaß beim Lösen!
#3 Holger Hebbinghaus 2012-04-20 11:38
1.Lxa2 Dxd6 ist definitiv zu langsam, um sich noch ins ungeliebte Remis retten zu können. Die Hannibal-Variante ist auf jeden Fall eine Anregung, aber wie heißt es so schön bei Kotow: Zuerst die Kandidatenliste aufstellen! (Es gibt schließlich noch weitere Züge, die unmittelbar Matt drohen.)
#4 kgw67 2012-04-20 13:06
Mir gefällt 1. Le4...der ist wegen 2.g4# tabu, von daher einziger Zug 1. ...Sf6.
2.gxf6 erneuert die Mattdrohung, daher 2. ...g5

dann wohl schlagen auf f5, überlege nur wie^^
#5 Martin Olschewski 2012-04-20 14:41
Kann der schwarze König nach 2. gxf6 nicht über h6 flüchten? Mir schwebt 2. Lf3+ (schützt auch vor Horizontalschachs) 2. ... Sg4 3. Se4 vor.
#6 leAchim 2012-04-20 14:49
1. Le4 Sf6 2. Lf3+ Sg4 3. Se4 Db8 o. Dd6 4. Sg3+ Dxg3+ 5. hxg3
#7 kgw67 2012-04-20 14:55
stimmt !

und nach 3. Se4 droht sehr stark 4.Sg3 #
#8 Smitty 2012-04-20 15:58
Hey, Festung: 1. Le4, Sf6 2. Lf3+ Sg4 3. Se4 Db8 4. Sg3+ Dxg3+ 5. hxg3 a1D 6. Lxg4+ fxg4+ 7. Kh2 und Schwarz hat keinen Weg zum Matt.
#9 Losso 2012-04-20 20:29
Ein Hoch auf die Schwarmintelligenz!

Die Verführung von Hannibal scheitert an dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass nach 1.Ld3 De7 2.Se4 Dxe4 3.Lxe4 Sf6! 4.Lf3+ Sg4 Weiß zwar ein Tempo mehr hat, aber der weiße Bauer noch auf h2 steht. Erst die Lenkung dieses Bauerns nach g3 sichert das Remis.

Super gelöst, das ging fix. Ich hoffe ihr hattet Spaß an diesem Stück.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.