Hurra: Schachsport im Fernsehen!

Die Lieblingsfarbe der Bremer ist .... Die Lieblingsfarbe der Bremer ist .... OS

Das Werder GM-Turnier ging heute in die dritte Runde, und wie schon gestern befürchtet, stellte die Auswärtsrunde im Bremer Weserstadion dieses Mal noch eine zu hohe Hürde für die junge Nationalspielerin Melanie Ohme dar. Der tschechische GM Vlastimil Babula fand in einem tiefgründigen Königsinder die besseren Felder für seine Figuren und baute dadurch enormen Druck auf – am Ende fielen die schwarzen Bauern vom Brett, und Melanie musste aufgeben.

Zeitgleich kam Matthias Blübaum zum zweiten vollen Punkt mit einem glatten Start-Ziel-Sieg gegen GM Tomi Nybäck. Für Tomi als Nummer Eins der Setzliste ist es die zweite Niederlage in diesem ausgeglichen starken Feld – das ist bitter, aber es kann mal vorkommen. So ist Schach!

 werder-badenbaden1

 Das Weserstadion - hier hat ja auch Bayern München immer gerne mal verloren.

 werder-badenbaden2

Die goldenen Fußballzeiten sind zwar schon ein wenig her, doch die Sonne
  scheint nach wie vor durchgehend aufs Stadion.

Augenblicklich führen nun Babula (3 Punkte) und Blübaum (2,5) das Feld an, dicht gefolgt von Gennadiy Fish, Twan Burg und Gerlef Meins (je 2). Morgen geht´s weiter, um 14 Uhr – vor Ort in Bremen, und mit einer Partie auch wieder live im Netz.

Was ich aber eigentlich sagen wollte, ist dies: Radio Bremen hat am Wochenende ein sehr sehenswertes Porträt von Melanie Ohme angefertigt und im Buten un Binnen- Sportblitz hier im Norden ausgestrahlt. (Für eine Sportsendung mag Buten un Binnen-Sportblitz ein etwas eigenwilliger Name sein - Bremer Ohren erkennen allerdings darin das alte Kaufmannsmotto der Hansestadt „Buten un binnen, wagen un winnen“ – Draußen und Drinnen, wagen und gewinnen!)

Vor der Eröffnung des Turniers am Samstag tourte ein Kamerateam mit der WGM Melanie Ohme durch die Stadt, drehte bei herrlichem Wetter ein paar sportliche Sequenzen an der Weser und fing auch einige Impressionen und Interviews direkt aus dem Turniersaal ein.
Schach im Fernsehen, sehr sehenswert näher gebracht – hier ist der Link zu dem gut dreiminütigen gelungenen Beitrag. Auch wenn mir der Bremer Tatort nicht viel sagt - ein großes Kompliment an Radio Bremen und seine Journalisten für diese Sportberichterstattung!

bremen 5

Vier Freunde sollt Ihr sein - Morgenstimmung im Bremer Bürgerpark

Olaf Steffens

Olaf Steffens, Diplom-Handelslehrer, unterrichtet an einer Bremer Berufsschule. FIDE-Meister seit 1997, ELO um die 2200, aufgewachsen in Schleswig-Holstein. Spielte für den Schleswiger Schachverein von 1919 (moinmoin!), den MTV Leck (hoch an der dänischen Grenze!), den Lübecker Schachverein, die Bremer Schachgesellschaft und nun für Werder Bremen.

Seit 2012 Manager des Schachbundesliga-Teams des SV Werder Bremen.

Größte Erfolge:
Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, 5.Platz beim letztenTravemünder Open 2013, und Sieger des Bremer Hans-Wild-Turniers 2018.

Größte Misserfolge:
Werd´ ich hier lieber nicht sagen!

Größte Leidenschaften:
früh in der Partie irgendetwas mit Randbauern und/ oder g-Bauern auszuprobieren und die Partie trotzdem nicht zu verlieren – klappt aber nicht immer.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.