Umfrageergebnis verblüfft

Unsere Umfrage zum Thema DSB-Nationalmannschaft brachte ein für mich verblüffendes Ergebnis: Unentschieden - 121:122!
Warum können die meuternden Spieler in der Öffentlichkeit nicht den erhofften Rückhalt finden?
Waren Sie zu frech, zu gierig, haben Sie kein Recht auf eine Honorarerhöhung nach 20 Jahren? Die Gründe mögen vielschichtig sein.


Eins erscheint mir jedoch sicher: Wenn es die geschlossene deutsche Nationalmannschaft nicht schafft, Druck auf den Schachbund auszuüben, wird es keinem gelingen. Es wurde viel Porzellan zerschlagen und die Machtverhältnisse klar demonstriert. Für den DSB ist die Diskussion beendet: Die Funktionäre bleiben – die Spieler gehen. Deutschland wird voraussichtlich auf Jahre hinaus bestenfalls mit einer C-Auswahl auf internationalen Veranstaltungen vertreten sein - kein schönes Bild.


Ich erinnere mich noch gut an einen Empfang der Nationalmannschaft beim deutschen Vizekonsul während der Olympiade1986 in Dubai. Und die Worte des damaligen Präsidenten: „… da sehen Sie, wie groß ich als Präsident bin und wie klein Sie als Spieler sind!“
Zeit, die Debatte ad acta zu legen und sich mit dem Schaden für das deutsche Schach abzufinden!

Um alle Blogeinträge zum Thema zu finden, klicken Sie bitte auf den Tag DSB.
Jörg Hickl

Großmeister, Schachtrainer, Schachreisen- und -seminarveranstalter.
Weitere Informationen im Trainingsbereich dieser Website
oder unter Schachreisen

Webseite: www.schachreisen.eu

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.