Weihnachten! Turniere?

Ihr Katzilein kommet Ihr Katzilein kommet OSt

Man weiß es ja einfach nicht in diesem Jahr – gibt es Turniere, gibt es keine? Corona, Corona, und ein weitere Winter der (schachlichen) Ungewissheit liegt vor uns, so gut wie ohne Ligaspiele, und der Turnierbetrieb arg reduziert.

Immerhin, die DSOL öffnet in Kürze wieder ihre Portale, als vom Deutschen Schachbund gesandtes schachliches Trostpflaster – eine tolle Idee!

Vor einem Jahr begann die zweite Waffel Staffel der Deutschen Schach-Online-Liga, und für Wochen blickten die Freunde des königlichen Sports einmal die Woche gebannt auf ihre Endgeräte, zum Match am heimischen Schreibtisch auflaufend.
Zehlendorf Berlin war wieder dabei, die Laskers aus Kölle, Roter Turm München und – neben vielen, vielen anderen – natürlich auch die Vertretungen des Hamburger SV SK 1, HSK 2, HSK 3, HSK 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 und? HSK 12! (Wo kommen die alle her – ist Hamburg wirklich so groß? Wow.)
Schön also, dass die DSOL bald in die dritte Auflage geht. Die Liga ist Balsam für den Spielbetrieb landauf, landab, und sie verbindet uns, wenngleich nur online.


Die DSOL 2.0 :  Welche Vereine standen im Finale? Klicke mutig auf die Karte!

Coming soon: Das Bremer Silvester Turnier

Die Tage „zwischen den Jahren“ von Weihnachten bis Silvester sind gerne ja auch Außeneinsätze für uns als SchachfreundInnen – mal raus aus den vier Wänden, ran an die vierundsechzig Felder, und kreative Dinge tun. Weihnachts-Open, Silvester-Open, Eure Zeit ist gekommen. Doch darf in diesem Jahr überhaupt turniergespielt werden?

Weiterlesen bei den Veganen Schachturnierkatzen

******************************************************************

Olaf Steffens

Olaf Steffens, Diplom-Handelslehrer, unterrichtet an einer Bremer Berufsschule. FIDE-Meister seit 1997, ELO um die 2200, aufgewachsen in Schleswig-Holstein. Spielte für den Schleswiger Schachverein von 1919 (moinmoin!), den MTV Leck (hoch an der dänischen Grenze!), den Lübecker Schachverein, die Bremer Schachgesellschaft und nun für Werder Bremen.

Seit 2012 Manager des Schachbundesliga-Teams des SV Werder Bremen.

Größte Erfolge:
Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, 5.Platz beim letztenTravemünder Open 2013, und Sieger des Bremer Hans-Wild-Turniers 2018.

Größte Misserfolge:
Werd´ ich hier lieber nicht sagen!

Größte Leidenschaften:
früh in der Partie irgendetwas mit Randbauern und/ oder g-Bauern auszuprobieren und die Partie trotzdem nicht zu verlieren – klappt aber nicht immer.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.